1. Herren

Mühsam, aber verdient

von Johannes Speckner

Fußball kann so einfach sein: „Wenigstens einmal sollte unsere neue Anzeigetafel ja auch bedient werden“, sagte Trainer Peter Ehlers, nachdem seine Kicker von Rasensport Uetersen am Sonntag zur Einweihung der neuen Ergebnis-Anzeige im Rosenstadion einen 1:0-Sieg gegen den Hetlinger MTV gefeiert hatten. Der angenehme Nebeneffekt dieses Erfolgs: Die Rasensportler zogen an ihrem bis dato ungeschlagenen Gegner vorbei und liegen als Tabellen-Zweiter nur noch einen Punkt hinter dem Spitzenreiter FC Alsterbrüder II, der sich am Freitagabend bei der SV Lieth mit einem 2:2-Unentschieden begnügen musste. „Wir haben gerade aufgrund der ersten Halbzeit verdient gewonnen“, lautete das Fazit von Peter Ehlers.
Im Rosenstadion ergriffen die Hausherren schnell die Initiative. Schon in der siebten Minute zog Eddy-Morton Enderle, nachdem er sich links gegen mehrere Gäste-Akteure behauptet hatte, ab und zielte nur knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf schlief der Hetlinger Julian Moldenhauer, weshalb Marvin Schramm im Fallen aus acht Metern frei vor HMTV-Torwart Lasse Wolff einen Schuss abgeben konnte, den Jesse Plüschau aber noch vor der Torlinie wegschlug. Unglaublich, aber wahr: In der zwölften Minute schnupperten gleich beide Teams am Führungstreffer: Erst zirkelte der Uetersener Mario Ehlers einen Freistoß von links an den langen Pfosten. Den Abpraller nutzten die Gäste dann zu einem Bilderbuch-Konter, bei dem Tim Eberle mit einem Diagonalpass Jan-Luca Bruckmann fand, der von rechts aus am stark reagierenden Rasensport-Keeper Christopher Knapp scheiterte. „Diesen Ball hält nicht jeder Torwart“, sagte Peter Ehlers anerkennend.

Wolff zeichnete sich erstmals aus, als er gegen Eddy-Morton Enderles Flachschuss rechtzeitig im kurzen Eck war (17. Minute). Dann konnte die vielbeinige Gäste-Abwehr zwei Versuche von Jobmann jeweils noch so abfälschen, dass sie knapp am Ziel vorbei strichen (22./26.). Nach 39 Zeigerumdrehungen ging die Heim-Elf aber in Front: Marvin Schramm, der sich links erbitterter Gegenwehr von Julian Moldenhauer ausgesetzt sah, wich auf die rechte Seite aus und passte zu Mario Ehlers. Dessen Flanke köpfte Jobmann, der einen Schritt vor Jesse Plüschau gestartet war, zum 1:0 ein. Dies war zugleich der Pausenstand, weil Schiedsrichter Axel Kahl (von Holsatia/Elmshorner MTV) den startenden Jobmann wegen eines vorherigen Fouls zurückpfiff (44.) und ein Schuss von Kirill Shmakov von den Hetlingern noch zur Ecke abgelenkt wurde (45.). „Wir haben in der ersten Halbzeit einige gute Chancen gehabt und hätten durchaus höher führen können“, erklärte Peter Ehlers.

Beachtlich: Die starke Rasensport-Abwehr ließ im zweiten Durchgang keine echte Ausgleichschance der Gäste mehr zu. Auf der Gegenseite spielten die Uetersener ihre Konter nicht präzise genug aus, so dass das 1:0 bis zum Abpfiff Bestand hatte. Da sein Team damit im sechsten Liga-Saisonspiel zum vierten Mal ohne Gegentor blieb, musste Trainer Peter Ehlers seinem Team wieder etwas ausgeben, was er „natürlich sehr gerne machte“, wie er versicherte.

Nun stehen die Rosenstädter vor dem kürzesten Auswärtsspiel in dieser Saison: Am Sonntag, 8. September, gastieren sie ab 15 Uhr beim Heidgrabener SV.